Die Bayerische Hausbau: gebündelte Immobilienkompetenz unter einem Dach

Die 1954 in München gegründete Bayerische Hausbau bündelt mit ihren Geschäftsfeldern Development und Immobilien die Bau- und Immobilienaktivitäten der Schörghuber Unternehmensgruppe. Diese umfassen klassische Bauträgeraktivitäten sowie Portfolio, Asset und Property Management für die eigenen Bestandsimmobilien. Großprojekte im Gewerbe- und Wohnbereich in innerstädtischen Kernlagen in Deutschland stehen dabei im Fokus der Bayerischen Hausbau. Mit einem Immobilienportfolio im Wert von rund 2,5 Milliarden Euro nimmt die Bayerische Hausbau nicht zuletzt in ihrem Stammmarkt München eine Spitzenposition ein.

Ein Unternehmen mit Tradition und Zukunft

Die Bayerische Hausbau blickt auf eine lange Tradition zurück. 1954 wurde das Unternehmen von Josef Schörghuber gegründet. Aus dem kleinen Schreinereibetrieb der Eltern heraus knüpfte er Kontakte zu den Akteuren des Münchner Immobilienmarktes. Mit seinen Bauaktivitäten nach dem Zweiten Weltkrieg trug der Bauunternehmer maßgeblich zum Wiederaufbau der Landeshauptstadt bei. Auch in den neuen Bundesländern leistete die Bayerische Hausbau Pionierarbeit und erhielt nach der Maueröffnung die erste Baugenehmigung der damaligen DDR für eine Entwicklung in der Klostergasse in Leipzig.

Geschäftsfeld Development: hochwertige Wohn- und Arbeitsräume für mehr Lebensqualität

Das Geschäftsfeld Development innerhalb der Bayerischen Hausbau umfasst die Planung, Entwicklung und Realisierung sowie den Vertrieb von Wohn- und Gewerbeimmobilien. In den vergangenen 60 Jahren hat das Traditionsunternehmen mit seinen Entwicklungen ganze Stadtteile geprägt. Dazu zählen beispielsweise Prestigeprojekte wie die Revitalisierung der ehemaligen Kaiserresidenz Alter Hof in der Münchner Innenstadt, das Ende 2012 fertiggestellte Quartier WelfenHöfe im Münchner Stadtteil Au und die Quartiers- und Stadtteilentwicklung MOM-Park in Budapest. Aktuell in Planung befindet sich unter anderem die Entwicklung des derzeitigen Paulaner-Areals in der Münchner Au. Mit den Projektpartnern ECE und Strabag Real Estate ist die Bayerische Hausbau auch an der Projektentwicklung Milaneo in Stuttgart beteiligt.

Geschäftsfeld Immobilien: wertorientierte Portfolioentwicklung

Die wertorientierte Entwicklung ihres Immobilienportfolios verfolgt die Bayerische Hausbau mit ihrem Portfolio und Asset Management. Das Portfolio Management entwickelt die Gesamtstrategien zur Wertsteigerung des Immobilienbestandes. Im Asset Management wird der unternehmenseigene Immobilienbestand verwaltet. Im Besitz der Bayerischen Hausbau befinden sich beispielsweise die 2013 revitalisierte Büro-, Hotel- und Einzelhandelsdestination Bikini Berlin ebenso wie hochwertige Immobilien an bedeutenden Wirtschaftsstandorten, wie in München die Zentrale der HypoVereinsbank in der Kardinal-Faulhaber-Straße, das nachhaltige Büroensemble THE m.pire in der Parkstadt Schwabing, das Stachus Rondell am Karlsplatz sowie das Joseph Pschorr Haus, die Traditionsgaststätte Donisl und die Geschäftshäuser Kaufingerstraße 15 und Marienplatz 22 in der Fußgängerzone.

Die Bayerische Hausbau verbindet als eines der großen integrierten Immobilienunternehmen in Deutschland ein vielfältiges Angebot an Produkten und Dienstleistungen, langjährige Erfahrung in ihren Geschäftsfeldern sowie einen hohen Anspruch an eine innovative und nachhaltige Bauweise. Rund 200 Mitarbeiter tragen zum Erfolg des Immobilienunternehmens bei.