Vermieten mit Verantwortung

Sanieren, während auf der Baustelle gewohnt wird: Bei den Arbeiten an der Schwanthalerstraße 113 entstehen logistische Herausforderungen.

Wenn im Frühjahr 2022 die Steigstrangsanierung beginnen wird, hat das Projektteam in unzähligen Arbeitsstunden zuvor bereits einen ausgetüftelten Plan entwickelt, wie etwa die Hälfte der Mieter in der Schwanthalerstraße 113 trotz der Bauarbeiten im Gebäude wohnen bleiben können. Das Ganze lässt sich durch drei Bauabschnitte realisieren. Was sich so einfach anhört, ist in Wirklichkeit hochkomplex: Während ihre Wohnung saniert wird, können die Mieter in eine Wohnung in einen der beiden anderen Abschnitte im Gebäude ziehen. Die Bewohner mit unbefristeten Mietverträgen erhalten so die Möglichkeit, auf Wunsch während der Bauarbeiten in ihrer vertrauten Wohnumgebung bleiben zu können. Später können sie in ihre renovierten „eigenen“ vier Wände zurückkehren – zum alten Mietpreis.

Das Wohngebäude an der Schwanthalerstraße

Die Organisation und die Kosten werden bei der Umquartierung übernommen.

Die Bayerische Hausbau wird damit ihrer Verantwortung als Vermieter umfassend gerecht. Über das Property Management wird der komplette Umzug und Rückzug der Mieter organisiert. Ein Umzugsteam kümmert sich vom Kisten ein- und auspacken bis hin zur Lampenmontage. Die Kosten gehen selbstverständlich zu Lasten der Bayerischen Hausbau. Die Umquartierung der Bewohner ist ohne Probleme möglich, da neuen Mietern in den vergangenen Jahren nur befristete Mietverträge bis Februar 2022 angeboten wurden.

Der ständige Austausch mit den Mietern ist wichtig.

Da bei den Arbeiten bei aller Vorsicht dennoch mit Unannehmlichkeiten zu rechnen ist, hatte die Bayerische Hausbau ihre Mieter frühzeitig in die Planungen einbezogen, zuletzt bei einem Informationsabend im Four Points Hotel im September 2020 an der Schwanthalerstraße 111a. „Das Feedback der Mieter war überwiegend positiv“, sagt der Asset Manager des Projekts, Christian Ebner. „Unsere Kommunikation hat die Bewohner mitgenommen, ihnen die Ängste und Sorgen genommen. Das war uns als Bayerische Hausbau extrem wichtig.“ In einem eigens eingerichteten Mieterbüro können sich die Mieter mit ihren Fragen regelmäßig an die Bayerische Hausbau wenden – oder aber auch besprechen, welche Ausstattung das neue Apartment haben soll.

Über den Autor

Christian Huber
Pressesprecher

+49 89 9238-8524

ch.huber@hausbau.de

Diesen Artikel teilen: