„Gemeinsam selber machen“: Das Haus der Eigenarbeit wird Partner der Bayerischen Hausbau

Zum Jahresbeginn gehen die Bayerische Hausbau und das Haus der Eigenarbeit (HEi), seit mehr als 30 Jahren nur einen Steinwurf vom Münchner Ostbahnhof entfernt ansässig, eine Partnerschaft ein. Nicht nur die Verbundenheit zum Bezirk Au-Haidhausen teilen beide, sondern auch das Bekenntnis zur Nachhaltigkeit.

Manchmal geht es schnell – ein Regalbrett muss gekürzt oder das schadhafte Kabel eines Elektrogeräts getauscht werden. Aber vielen der Nutzer im HEi geht es um mehr: Sie entdecken in dem verwinkelten Werkstatthaus ihre Liebe zum Handwerk, werden Teil der Community, die das HEi ausmacht, und finden hier eine Heimat für ihre Kreativität.

Seit 1987 herrscht nun schon dieses bunte Leben im Haidhauser Bürgerhaus: Acht professionell ausgestattete Werkstätten können von Anfänger oder Könnern genutzt werden, um eigene Projekte umzusetzen. Man kann selbständig arbeiten, während der Fachberatungszeiten einen Profi um Rat fragen oder Kurse belegen – fast 300 im Jahr.

Ein Ort des Handwerks und der Kreativität

Daneben ist das HEi ein soziokultureller Treffpunkt mit zahlreichen Veranstaltungen wie Ausstellungen, offenen Treffs und mehrmals im Jahr stattfindenden Repair Cafés. Als Veranstalter von handwerklich oder kreativ ausgerichteten Schulprojekten ist das HEi in München als außerschulischer Lernort etabliert. Und als Sozialer Betrieb im MBQ (Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm) werden auf sechs Stellen langzeitarbeitslose Kollegen in den Ersten Arbeitsmarkt reintegriert.

Geleitet von den Werten der Selbstermächtigung und der Nachhaltigkeit ist das HEi also ein Ort des Handwerks und der Kreativität. Genauso werden hier aber auch nachhaltige Lebensstile erprobt, Selbsthilfekompetenz gefördert und Reparaturwissen geteilt. Seit jeher ist das HEi Vorbild und Anstoß für Neugründungen Offener Werkstätten, und letztlich sind Einrichtungen wie das HEi ein Beitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung.

Gemeinsame Wertvorstellungen

Die Initiative für die Partnerschaft kam von der Bayerischen Hausbau: „Uns eint das Bemühen, zu einer positiven Entwicklung der Stadtgesellschaft beizutragen und dabei vor allem nachhaltiges Wirtschaften zu fördern“, sagen Christian Balletshofer und Peter Müller.

Die Geschäftsführer des Münchner Bestandhalters und Projektentwicklers wurden im HEi sogleich mit offenen Armen empfangen: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Bayerischen Hausbau nun einen Partner an unserer Seite haben, der unsere Wertvorstellungen von Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung teilt. Und der das Potenzial Offener Werkstätten für die Stadtentwicklung wahrnimmt: für die Bürgerschaft in Haidhausen, aber auch für ganz München!“, so Dr. Rainer A. Wirth, der Leiter des Hauses.

Über den Autor

Bernhard Taubenberger
Leiter Kommunikation & Marketing

+ 49 89 9238-258

be.taubenberger@hausbau.de

Diesen Artikel teilen: