TS Jahn und Bayerische Hausbau bekräftigen Zusammenarbeit an der Freisinger Landstraße

Nachdem das Landgericht München im Prozess um die Gastwirtschaft „Sakrisch Guat“ den Pächter zur Räumung verurteilt hat, werden der TS Jahn und die Bayerische Hausbau das Projektvorhaben an der Freisinger Landstraße weiter vorantreiben.

München, 11.02.2021 – Zwischen der Freisinger Landstraße und dem Garchinger Mühlbach in Freimann wird in den kommenden Jahren ein naturnahes Wohnquartier mit einer neuen Vereinssporthalle entstehen. Mit Blick auf ein Urteil des Landgerichts München vom Beginn dieser Woche bekräftigen die Projektpartner, der TS Jahn und die Bayerische Hausbau, dieses Ziel. „Wir haben in den vergangenen Jahren partnerschaftlich und in großem Vertrauen mit dem TS Jahn zusammengearbeitet“, sagt Peter Müller, Geschäftsführer der Bayerischen Hausbau, „und in diesem Geiste werden wir dieses Vorhaben auch zu einem guten Ende führen.“   

 

Unklarheiten werden gelöst

Die Bayerische Hausbau hatte gegen den Pächter der Gaststätte „Sakrisch Guat“ eine Räumungsklage angestrengt. In diesem Zusammenhang hat das Gericht in einer Einladung zu einer 2018 durchgeführten Mitgliederversammlung, in der die Vereinsmitglieder über den Kaufvertrag des Geländes an der Freisinger Landstraße abstimmen sollten, eine formale Unklarheit festgestellt. Diese juristische Formalie soll, so der TS Jahn, möglichst bald bereinigt werden, sodass das Projektvorhaben wie vorgesehen weitergeführt wird. „Höchst vorsorglich“, sagt Vereinspräsident Peter Wagner, „wird das Immobiliengeschäft noch einmal den Mitgliedern zur Zustimmung vorgelegt.“ Wie genau dies in Pandemie-Zeiten vonstattengehen könnte, wird das Präsidium in Abstimmung mit den Vereinsgremien in Kürze besprechen.

Inhaltliche Mängel am Kaufvertrag selbst zwischen dem TS Jahn und der Bayerischen Hausbau konnte das Gericht hingegen nicht erkennen. Dessen Grundlage ist ein Gesamtkonzept für die städtebauliche Entwicklung entlang der Freisinger Landstraße: Der Verkaufserlös der zukünftig im Wesentlichen für Wohnungsbau vorgesehenen Grundstücksflächen soll dem Verein sowohl die Finanzierung einer neuen Sportanlage in Freimann ermöglichen, als auch die bereits begonnen Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten auf dem Vereinsgelände in Bogenhausen. Präsident Peter Wagner: „Würde das Projekt an der Freisinger Landstraße nicht durchgeführt, wären die finanziellen Folgen für den TS Jahn unabsehbar.“

Keine Zukunft für die Gaststätte

Einig sind sich die Projektpartner auch darin, dass es keine Zukunft für die Gaststätte „Sakrisch Guat“ gibt. Das Urteil des Landgerichts war in dieser Hinsicht eindeutig: Das Pachtverhältnis wurde fristgerecht gekündigt, der Pächter hat den Betrieb aber weiterhin aufrechterhalten und die Mietsache nicht herausgegeben. Die Räumung kann dem Urteil zufolge nun ohne Frist erfolgen. Auch besitzt das Gaststättengebäude – dies wurde behördlich geprüft – keine Denkmaleigenschaften und ist in einem baulich schlechten Zustand. Eine Sanierung ist wirtschaftlich nicht mehr darstellbar. Das Gebäude ist abbruchreif.

An der Freisinger Landstraße 40-60 werden nördlich und südlich des Emmerigweges in den kommenden Jahren etwa insgesamt 640 Wohnungen entstehen. Beim Nordteil handelt es sich um die ehemaligen Vereinsflächen des TS Jahn. Derzeit läuft ein Bebauungsplanverfahren, welches 2022 abgeschlossen werden soll. Das aktuelle Planungskonzept ist Ergebnis eines städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs, der von einer ausführlichen Bürgerinformation begleitet wurde. Bei seiner Vorstellung ist der Entwurf ganz überwiegend auf Wohlwollen gestoßen – in der Presse, bei den Bürgern, in der (Lokal-)Politik. Schon jetzt, einige Jahre vor Baubeginn, erreichen die Bayerische Hausbau zahlreiche Anfragen nach Wohnungen – insbesondere auch von Bürgern aus Freimann. „Das zeigt, dass der Bedarf im Viertel riesig ist“, sagt Geschäftsführer Peter Müller.

Weitere Informationen zum Projektvorhaben an der Freisinger Landstraße sind hier zu finden.

Über die Bayerische Hausbau

Die Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG ist die Führungsgesellschaft für den Unternehmensbereich Bauen & Immobilien der Schörghuber Unternehmensgruppe. Sie ist in den Geschäftsfeldern Immobilien und Development tätig. Das Ressort Immobilien umfasst vor allem das Asset Management des wesentlich auf München konzentrierten Immobilienportfolios im Wert von rund 3,1 Mrd. EUR, während das Geschäftsfeld Development ein enormes, von der Grundstücksakquise über die Baurechtschaffung bis zur Projektierung und Realisierung von Wohnanlagen, Gewerbeimmobilien und multifunktionaler Stadtteilzentren reichendes Leistungsspektrum abbildet.

Pressekontakt: