Quartiersentwicklung am Dreilingsweg: 950 Wohnungen, ein Gymnasium und viel Grün

Die Landeshauptstadt München und die Bayerische Hausbau entwickeln ein Wohnquartier im Münchner Nord-Westen.

Am gestrigen Dienstagabend haben die Bezirks­aus­­schüsse 21 Pasing-Obermenzing und 22 Aubing-Lochhausen-Langwied zu einer digitalen außerordentlichen Bürgerinformationsveranstaltung zum geplan­ten Wohn­­­­quar­tier am Dreilingsweg eingeladen. Dieses wird in Kooperation zwischen der Landeshauptstadt München und der Bayerischen Hausbau entwickelt. Im Rahmen der Veranstaltung präsentierte das Referat für Stadt­planung und Bau­ordnung nach einer Einleitung der beiden Bezirksausschuss­vor­sitzenden den bis­herigen Stand der Planung sowie die vorgesehenen weiteren Ver­fah­rensschritte. Der nächste wichtige Meilenstein ist die Fassung eines Aufstellungsbeschlusses für einen Bebauungsplan. Hierüber entscheidet der Stadtrat der Landeshauptstadt München. Nach der Präsentation waren die Bürger eingeladen, Fragen zur geplanten Ent­wick­lung, dem Verkehr, der Grünplanung und der sozialen Infrastruktur zu stellen. Für die Beantwortung standen Vertretern des Referats für Stadtplanung und Bau­ordnung, des Mobilitäts­referats, des Referats für Bildung und Sport sowie der Bayerischen Hausbau zur Verfügung. An der digitalen Informationsveranstaltung nahmen rund 460 Bürger teil. Die Veranstaltung ist für die kommenden drei Wochen bis einschließlich 12. Oktober 2021 weiterhin unter www.muenchen-mitdenken.de/dialoge/dreilingsweg oder direkt auf YouTube unter https://youtu.be/0i_rf-cHeGU abrufbar.

14 Hektar für ein neues Stück Stadt

Auf dem heute überwiegend landwirtschaftlich genutzten Bereich am Ortsrand Pasing-Obermenzing soll ein städtebaulich differenziertes Stadtquartier mit hoher Freiraumqualität entstehen. Das Planungsgebiet befindet sich nördlich der Jaspers­allee und wird nach Westen durch den Dreilingsweg und nach Osten durch die Moos­wiesenstraße begrenzt. Die Fläche des Plan­umgriffs beträgt zirka 14,26 Hektar und liegt im Stadtbezirk 21 Pasing-Obermenzing und zu einem kleinen Teil im Stadt­bezirk 22 Aubing-Lochhausen-Langwied. Das Plangebiet befindet sich zu zirka 55,5 Prozent im Besitz der Landeshauptstadt München und zu zirka 44,5 Prozent im privaten Eigentum der Bayerischen Hausbau.

Alles in einem Quartier

Aktuell wird im laufenden Planungsverfahren angestrebt ein attraktives lebendiges Quartier mit einem hohen Wohnanteil zu entwickeln. Rund 950 Wohnungen für Familien, Paare und Singles sollen auf einer Geschossfläche von rund 86.000 m² entstehen. 50 Prozent der Wohnfläche ist dabei für den sozial gebundenen Woh­nungs­bau vorge­sehen. Daneben sind rund 3.000 m² Geschossfläche für Dienst­leistung sowie Nah­ver­­sorg­ungs­­einrichtungen geplant. Zudem sollen Gemein­­be­­darfs­flächen mit einem Gymnasium, Sport­flächen und Kinder­tages­ein­­rich­tung­en entwickelt werden. Ergänzt wird das Quartier durch mehrere Grün­flächen im Inneren des Plan­ungs­gebietes sowie vornehmlich im Norden als Über­gang zum umgebenden Land­schaftraum. Dort soll eine große öffentliche Grünfläche ent­stehen. Ein Netz aus Straßen- und Radwegeverbindungen wird das Gebiet er­schließen und mit der Um­geb­ung verknüpfen. Hier findet sich ebenfalls viel Grün: In zirka 1,5 km Ent­fernung befindet sich östlich des Plan­ungs­gebietes die Erhol­ungsfläche Würmau, westlich, zirka 500 Meter entfernt, liegt die Langwieder Haide. Über diese Eckdaten für die weitere Planung wird mit dem Aufstellungsbeschluss ent­schieden. Hier fließen auch die Ergebnisse der gestrigen Bürgerinformationsver­an­staltung sowie die Stellung­nah­men der Bezirksausschüsse ein. Mit der Ent­scheidung der Vollver­sam­mlung des Stadtrats der Landeshauptstadt München können die nächsten Plan­ungs­schritte vorbereitet werden.

Weitere Schritte

Ende 2021 soll dem Stadtrat für die geplante Quartiersentwicklung der Entwurf eines Aufstellungsbeschlusses vorgelegt werden. Darin schlägt die Verwaltung die Aus­lobung eines städtebau­lichen und land­schafts­­­planerischen Wettbewerbs für Anfang 2022 vor. Auf der Grundlage der Ergebnisse soll im Anschluss das Bebau­ungsplanverfahren durch­geführt werden. Mit bauvorbereitenden Maßnahmen sowie der Erschließung der Flächen soll voraussichtlich in 2025 begonnen werden, die Fertig­stellung der ersten Wohneinheiten ist für 2027 geplant.

Bild Podium (v.l.n.r.): Alma Rieder, Referat für Bildung und Sport; Sebastian Kriesel, Vorsitzender Bezirksausschuss 22, Frieder Vogelsgesang Vorsitzender Bezirksausschuss 21; Bernd Willer, Referat für Stadtplanung und Bauordnung; Robert Schätzle Referat für Stadtplanung und Bauordnung; Jan Weber-Ebnet, Moderator Agentur bäuwärts
 

Über die Bayerische Hausbau

Die Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG ist die Führungsgesellschaft für den Unternehmensbereich Bauen & Immobilien der Schörghuber Unternehmensgruppe. Sie ist in den Geschäftsfeldern Immobilien und Development tätig. Das Ressort Immobilien umfasst vor allem das Asset Management des wesentlich auf München konzentrierten Immobilienportfolios im Wert von rund 3,2 Mrd. EUR, während das Geschäftsfeld Development ein enormes, von der Grundstücksakquise über die Baurechtschaffung bis zur Projektierung und Realisierung von Wohnanlagen, Gewerbeimmobilien und multifunktionaler Stadtteilzentren reichendes Leistungsspektrum abbildet.

Pressekontakt:

Sabine Hagn
Pressesprecherin

+49 89 9238-467

presse@hausbau.de